home
Arbeitsreiches Jahr 2015
Neue Rekordzahlen bei den Alarmierungen
 
 
Auf der diesjährigen Weihnachtfeier liesen die aktiven und passiven Mitglieder der Feuerwehr Marktoberdorf ein arbeitsreiches Jahr ausklingen. Mit 130 Alarmierungen (Stand 19.12.) dürfte es das einsatzreichste Jahr überhaupt in der 152-jährigen Geschichte gewesen sein. Stark gefordert waren die Frauen und Männer der Feuerwehr bei Großbränden in Schwenden und Burk sowie bei mehreren schweren Verkehrsunfällen. Bei einem Gefahrstoffunfall in Biessenhofen unterstützte die Feuerwehr die Kräfte des Gefahrgutzuges aus Kaufbeuren.  Am 31. März, an dem der Orkan Niklas über dem Land wütete, mussen allein 40 Einsätze abgearbeitet werden.
Die 130 alarmierten Einsätze bedeuten, dass die Feuerwehr Martkoberdorf im Schnitt alle 2,7 Tage ausrücken musste, komplett mit freiwilligen Kräften. Hinzu kommen noch zahlreiche Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen über das Jahr verteilt. Kommandant Rasso Rehle bedankte sich auf der Weihnachtsfeier nicht nur bei den aktiven Mitgliedern für deren Einsatz, sondern auch bei deren Partnerinnen und Partnern, ohne deren Verständnis die freiwillige Tätigkeit bei der Feuerwehr nicht möglich wäre.
 
Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Schwenden am 8. Januar
 
 
Unwettereinsatz am 31. März
 
 
Schwerer Verkehrsunfall bei Altdorf am 22. Mai
 
 
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Burk am 27. Mai
 
 
Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der B12 am 28. Mai
 
 
Maschinenbrand bei AGCO-Fendt am 22. Oktober
 
 
PKW-Brand in Thalhofen am 30. November