home

 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf

Neue Vorstandschaft gewählt

 

Am 3. April fand im Gasthof Burger die Jahreshauptversammlung für den Berichtszeitraum 2013 statt. 1. Vorstand Robert Eggensberger berichtete von vielen Vereinsaktivitäten: Die Verkaufsbude am Weihnachtmarkt wurde sowohl von der Bevölkerung als auch von den Feuerwehrkameraden gut angenommen. Die Jahresabschlussfeier im Modeon war aufgrund des Termins nach Weihnachten gut besucht. Der Faschingsball lockte zwar viele Kameraden in den großen Schulungssaal im Feuerwehrhaus, dennoch könnte die Beteiligung höher sein. Nach großer Arbeitsleistung nahm die Faschingsgruppe wieder am Gaudiwurm teil. Für die aufwändigen Kostüme gab es viel Lob. Noch einmal würdigte er die herausragende Arbeit aller Beteiligten beim 150-jährigen Gründungsjubiläum der Feuerwehr.  Er bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern, den Kommandanten, Vertretern der Stadt Marktoberdorf sowie letztlich bei allen Kameraden der Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit.
Anschließend verlas der scheidende Schriftführer Peter Osterried das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.
Kassier Michael Wachter konnte von einem finanziellen Plus für das Jahr 2013 berichten. Haupteinnahmequelle waren die Altpapiersammlungen und die Bude am Weihnachtsmarkt. Weiter gab er detailliert Bericht über die Ein- und Ausgaben beim 150-jährigen Jubiläum. Anschließend wurde auf Vorschlag der Kassenprüfer die Vorstandschaft von der Versammlung entlastet.
Kommandant Rasso Rehle berichtete über die aktuelle Mannschaftstärke: 78 Frauen und Männer verrichten derzeit Ihren Dienst, wobei 3 Kameraden aus der Jugendgruppe und 3 erwachsene Quereinsteiger in den aktiven Dienst übernommen wurden. Ein Anwärter befindet sich noch in der Ausbildung. 2 Mitglieder mussten aus gesundheitlichen Gründen ihre aktive Dienstzeit beenden. Rehle berichtete von  109 Einsätzen im Berichtszeitraum. Erwähnenswert war dabei, dass sich die Feuerwehr Marktoberdorf mit einer steigenden Zahl an dringenden Türöffnungen konfrontiert sieht. Besondere Einsätze waren ein Hagelsturm der im Stadtgebiet zahlreiche Keller volllaufen ließ, die überörtliche Hilfe nach einem Unwetter im nördlichen Landkreis, die Großbrände eines holzverarbeitenden Betriebes in Roßhaupten und der Diskothek Melodrom in Neugablonz sowie mehrere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen. Bei 45 Veranstaltungen im Modeon haben 132 Dienstleistende 530 Stunden Sicherheitswachdienst verrichtet. Auch Rehle dankte allen für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschte dem scheidenden Bürgermeister Werner Himmer alles Gute für seinen Ruhestand.
Jugendwart Kim Schulze berichtete von den Tätigkeiten der Jugendgruppe. Es wurden gemeinsame Kinobesuche organisiert und bei zahlreichen Feuerwehrveranstaltungen geholfen. Ein Jugendinfotag im März war gut besucht. Über 20 Mädchen und Jungen informierten sich im Feuerwehrhaus über die Arbeit der Feuerwehr. Einer neuen Jugendgruppe mit hoffentlich vielen neuen Gesichtern sieht Schulze zuversichtlich entgegen.
Anschließend kam es zu Vorstandswahlen. Als erster Vorstand wurde Robert Eggensberger in seinem Amt bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist Andreas Kölbl als Nachfolger für Robert Kauter. Dieser übernimmt fortan das Amt des Schriftführers. Peter Osterried war für dieses Amt nicht mehr angetreten. Alles beim Alten bleib bei den übrigen Ämtern. Michael Wachter als Kassier und Siegfried Reichart und Markus Jüngling als Beisitzer wurden wieder gewählt.
Das Grußwort des Bürgermeisters überließ Amtsinhaber Werner Himmer seinem Nachfolger Dr. Wolfgang Hell. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit und würdigte die persönliche Opferbereitschaft aller Feuerwehrleute, was er aus seiner Zeit als Notarzt noch gut in Erinnerung habe.
Der Leiter der Polizeiinspektion Marktoberdorf Alfred Immerz betonte die Wichtigkeit der gegenseitigen Ergänzung aller Hilfsorganisationen und dankte für die gute Zusammenarbeit.
Kreisbrandmeister Robert Kroha brachte Grüße der Landratsamtes und der Kreisbrandinspektion. Anschließend ehrte er Gerhard Forster für herausragende Verdienste um das Feuerwehrwesen mit der Feuerwehr-Ehrennadel in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Ostallgäu. Forster war in seinen 37 Jahren Dienstzeit maßgeblich an der Ausbildung der Sprechfunker und am Ausbau der Feuerwehr-EDV im Ostallgäu beteiligt. Zudem war er jahrelang Leiter der Nachalarmierungsstelle, rief die Oldtimergruppe ins Leben und war rege im Verein tätig. Vorstand Eggensberger zeichnete für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft Ernst Hosp sowie für herausragende Dienste um das marktoberdorfer Feuerwehrwesen die beiden Fahnenträger Konrad Osteried und Christian Erben aus.
 

 

Von links: Beisitzer Markus Jüngling, stellv. Kommandant Bastian Northemann, Schriftführer Robert Kauter, Kommandant Rasso Rehle, 1. Vorsitzender Robert Eggensberger, 2. Vorsitzender Andreas Kölbl, Beisitzer Siegfried Reichart, Kassier Michael Wachter
 
 
Von links: Kommandant Rasso Rehle, Gerhard Forster, Christian Erben, Konrad Osteried, Ernst Hosp, 1. Vorsitzender Robert Eggensberger, KBM Robert Kroha