home
Jahreshauptversammlung 2018
Kommandant berichtet von rekordverdächtigen Einsatzzahlen
 
 
Von einem ereignisreichen Jahr wurde bei der jährlichen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Burger berichtet. 1. Vorstand Johannes Schmid berichtete von zahlreichen Vereinsaktivitäten wie zum Beispiel den Vereinsausflug an nach Innsbruck und den Aachensee, der Fahrzeugsegnung am Marktplatz und der Bude am Weihnachtsmarkt. Er bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern, den Kommandanten, Vertretern der Stadt Marktoberdorf sowie letztlich bei allen Kameraden der Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit.
Kassier Michael Wachter gab einen Überblick über die Finanzen des Vereins. Da die Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen hatten wurden er und seine Vorstandskollegen von der Versammlung entlastet.
 
In seinem Jahresbericht listete Kommandant Rasso Rehle 133 alarmierte Einsätze auf. Während insgesamt 16 Brände bekämpft werden mussten, kam es 2017 zu 12 technischen Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen, je 20 weiteren technischen Hilfeleistungen und Unwettereinsätzen, 30 ausgelösten Brandmeldeanlagen (ohne Brandereignis) und 15 Patientenrettungen mit der Drehleiter.
Zu den Alarmierungen kamen noch 49 Sicherheitswachen im Modeon und diverse Verkehrsabsicherungen bei Veranstaltungen, was zusammen die Zahl von 190 Einsätzen mit über 2.000 Einsatzstunden ergibt. Damit war die Feuerwehr Marktoberdorf 2017 im Schnitt alle 1,9 Tage gefordert.
Zudem wurden 50 Übungen und Unterrichte abgehalten, hinzu kommen zahlreiche sonstige Besprechungen und Schulungen.
Mit dem Einsatzleitwagen 1 und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug 20/20 konnten im Jahr 2017 gleich zwei neue Fahrzeuge in Dienst gestellt werden. Beide leisteten bei diversen Einsätzen bereits wertvolle Dienste.
Derzeit leisten acht Frauen und 95 Männer Dienst in der aktiven Abteilung. Erfreulicherweise stehen zahlreiche motivierte Jugendliche in Startlöchern.
 
Jugendwart Kim Schulze berichtete von zahlreichen Übungen und Freizeitveranstaltungen seiner Jugendgruppe. Highlight war die 24-Stundenübung zusammen mit der Jugendfeuerwehr Wald. Für 9 Jungen hat vor kurzem die Ausbildung in der Jugendübung begonnen. Die Jugendlichen ab 16 Jahren nehmen dagegen bei den Übungen der Aktiven teil, um sie so an den späteren Einsatzdienst heran zu führen.
 

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell bedankte sich in seinem Grußwort allen Frauen und Männern für Ihren großen ehrenamtlichen Einsatz. Der neue Leiter der Polizeiinspektion Marktoberdorf, Helmut Maucher, stellte sich in seinem Grußwort vor und konnte bereits in den ersten Monaten seiner Zeit in der Stadt einige gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Marktoberdorf machen.
 
Kreisbrandrat Markus Barnsteiner dankte ebenfalls für den Einsatz aller und für die gute Zusammenarbeit mit der Kreisbrandinspektion.
Anschließend nahm er die Ehrungen vor: Für 40 Jahre Einsatzdienst wurden Reinhard Guggemos, Rupert Strobel und Robert Kauter ausgezeichnet. Neben Urkunde und Orden übergab ihnen der Kreisbrandrat einen Gutschein für ein Wochenende im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayrisch Gmain. Danach wurden Alfred Willer, Werner Frühholz und Michael Eurisch für ihre 25-jährige Dienstzeit geehrt. Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Werner Pracht (30 Jahre), Albert Fuchs (50 Jahre) und Arnold Frei (60 Jahre).

 
Bild: Wischhöfer / Kreisbote